Donnerstag, 18. Januar 2018

Joghurtkuchen


Schnelle und saftige Kuchenrezepte sind genau mein Ding. Ich bin generell ein Fan von trockenen 0815 Kuchen und ziehe sie auf dem Kuchenbuffet einer Torte vor. Wenn ich bei dem Rezept dann noch nicht mal eine Waage brauche sondern nur den Becher eines Joghurts ist das genau mein Ding, denn mit zwei Kindern muss ich ehrlich zugeben, das die Zeit zum lange und aufwendigen backen einfach fehlt. Ich habe einen Joghurt mit 150g Inhalt verwendet und diesen Becher dann auch als Maß für die weiteren Zutaten genommen. In meinem Fall war ein griechischer Naturjoghurt. Aber hier könnt ihr Euch frei austoben und das Rezept beliebig ändern. Ob Fruchtjoghurts, oder Schokodrops unterheben, Obst wie zb Apfel. Das Rezept bietet Euch eine große Vielfalt. Da ich keine Schokolade im Haus hatte und das für unseren Sohn ein MUSS ist, habe ich ihm wenigstens bunte Steusel auf den Zuckerguss gemacht.

Grundrezept Joghurtkuchen

1 Becher Joghurt (150g)
2 Becher Mehl
1 Becher Zucker
1 Becher Öl
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
3 Eier


Alle Zutaten zu einer Teig vermengen und in eine gefettete und bemehlte Kastenform mit 25cm geben. Den Kuchen bei 180Grad ca. 30-40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Anschließend mit Zuckerguss, Puderzucker oder Schokoglasur toppen.



Eure Saskia

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Nussstangen


Es gibt unzählige Rezepte mit Blätterteiggebäck. Ich bin ein großer Fan davon, da man mit wenigen Zutaten was leckeres backen kann. Und daher eignen sie sich sehr, wenn man kurzfristig Besuch erwartet. 


Nussstangen

200g gemahlene Nüsse
40g zerlassene Butter
1 Ei
100g Zücker
1 Pck.Vanillezucker

2 Pck. Blätterteig
Puderzucker 

Die Zutaten vermischen. Den Blätterteig ausrollen und die Mischung darauf verteilen. In Streifen schmeiden und diese etwas eindrehen. Backbleche mit Backpapier auslegen, die Stangerl mit etwas Abstand darauf verteilen und bei 160Grad ca. 20Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker besteuben.


Eure Saskia 



Projekt Babydecke





Bereits Anfang des Jahres habe ich für unsere Tochter zur Geburt eine graue Babydecke gehäkelt. Ich muss zugeben wirklich gut bin ich darin nicht. Aber ein Quadrat und Rechteck bekomme ich gott sei dank hin. Ich bin ein großer Fan von selbergemachten Geschenken zur Geburt. Sie sind mit viel Liebe und sind meistens die Stücke die man ein lebenlang aufhebt und später vllt auch mal weitervererbt. Daher wollte ich unbedingt meiner liebsten Freundin zur Geburt ihrer Tochter eine Decke häkeln und konnte ihr nun mit der Decke in lachs eine große Freude machen. Wie ihr sehen könnt kommt noch eine in zarten Rosa dazu welche in dann für uns behalten mag. 

Eure Saskia 




*Vielen Dank an We Are Knitters für die Bereitstellung der Wolle. Ihr findet sie HIER und HIER.



*Kooperation/Werbung

Mittwoch, 8. November 2017

Blumenkohlpüree mit Hackfleisch und Lauch


Das heutige Rezept ist nicht aus meiner Hand, sondern aus dem aktuellen Heft der Chefkoch. Aber zu gut und lecker um nicht mit euch geteilt zu werden. Selbst meinem Mann hat es unheimlich  gut geschmeckt. Das Gericht ist dank dem Blumenkohlpüree Low Carb. Aber trotzdem sehr sättigend. Ein Gericht welche ich auf jedenfall wieder kochen werde.

Blumenkohlpüree mit Hackfleisch und Lauch

500g Blumenkohl in kl. Röschen
1 Becher Creme fraiche
Parmesan frisch gerieben

500g gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel fein gewürfelt
1 Stange Lauch in Ringe geschnitten.
Salz, Pfeffer, Paprikapulver



Den Blumenkohl in Wasser ca. 10-12 Minuten garkochen. Hackfleisch in eine Pfanne geben und in Öl schön kräftig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Zwiebeln und den Lauch dazugeben und alles mitdünsten bis es schön weich ist. Den Blumenkohl abgießen und zurück in den Topf geben. Creme fraiche und Parmesan nach Geschmack dazugeben und mit dem Stabmixer zu einem Püree verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Eure Saskia ♥

Freitag, 25. August 2017

Brot mit Käse und geschmorten Tomaten


Die Überschrift hört sich nun wirklich total unspektakulär an. Aber mir ist auf die Schnelle nichts besseres eingefallen. Und im Endefekt ist es ja auch nichts anderes, als ein köstlich angebratene Scheibe Brot mit Käse und Tomaten aus der Pfanne. Ein wirkliches Rezept ist es also nicht, es soll Euch nur als Idee und Inspiration gelten. Denn ihr könnt jede Brot und Käseart verwenden die ihr wollt und habt in nun ein lecker essen. Zb Gorgonzola, Ziegenkäse und Co. Aber ich schreibe Euch mal auf wie ich es gemacht habe.

Brot mit Käse und geschmorten Tomaten

2 Scheiben Kartoffelbrot
Olivenöl
Cambert
Ziegenkäse mit Kräuterrand
1 Tomate oder Kirschtomaten
Salz, Pfeffer,
Kresse

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Brot darin von beiden Seiten knusprig braten. Herrausnehmen und mit dem Käse belegen. Tomaten in der gleichen Pfanne ganz kurz erwärmen und ebenfalls auf dem Käse verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und sofort noch warm genießen. 

Eure Saskia